Veranstaltungsraum mieten in Berlin

Hörsaal, Konferenzraum, Tagungsraum

Sie sind auf der Suche nach einem Hörsaal, Konferenzraum oder Tagungsraum in Berlin – ausgestattet mit modernster Technik?

Wir bieten Ihnen hochwertige und vollausgestattete Räume im ersten Hochhaus Berlins am Tegeler See nahe des Stadtzentrums. Ob Kongress, Produktpräsentation, Business Meeting oder Workshop: Wir haben die richtigen Räumlichkeiten für Sie. Wir bieten den perfekten Veranstaltungsraum für ihr Event jeder Größenordnung, einfach mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Flughafen Berlin-Tegel erreichen Sie mit dem Taxi innerhalb von 15 Minuten.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Seminarräume in Berlin mieten möchten und lassen Sie sich beraten, welcher unserer exklusiven Veranstaltungsräume im historischen Borsigturm zu Ihrer Veranstaltung passt.

Raumanfrage starten

Finden Sie den passenden Tagungsraum mit der richtigen Ausstattung.

Expertise

Jährlich über 1.000 zufriedene Kunden und seit Gründung über 15.000 erfolgreich durchgeführte Unterrichtsstunden in unseren Räumlichkeiten

Flexibilität

Auf Ihre Bedürfnisse angepasste Räumlichkeiten, Bestuhlung und Personal

Ausstattung

Hochprofessionelle Präsentationstechnik, Mikrofonanlage, Tageslicht, Beleuchtung und barrierefreie Räumlichkeiten

Fragen?

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von unserem Kundenservice beraten.

E-Mail senden

1922

Eine Zeitreise…

Erstes Hochhaus in Berlin

Erst 1922 erhielt Berlin sein erstes Hochhaus – den Borsigturm. Er gilt als eines der letzten Relikte einer vergangenen Industrie-Epoche auf dem ehemaligen Firmengelände der Tegeler Borsigwerke.

Die Borsigwerke wurden 1827 von August Borsig gegründet und entwickelten sich in wenigen Jahrzehnten zum größten Lokomotivlieferant Europas und zweitgrößten der Welt. In den Jahren 1894 / 1895 wurde das neue Werksgelände in Tegel bezogen. Das Familienunternehmen fiel der Wirtschaftskrise von 1929 zum Opfer. Die Firma Borsig existiert noch heute nach mehreren Besitzerwechseln, jedoch wurde das Werksgelände in Tegel aufgegeben.

Die Grundfläche des 65 Meter hohen Turmes beträgt 20 mal 16 Meter. Der Turm war ursprünglich als Zweckbau ohne dekorative Elemente geplant. Er entstand als Stahlskelettbau, die Fassaden sind aus Backstein gemauert im Stil des Backsteinexpressionismus. Durch kräftige Gesimse über dem Sockelgeschoss ist der Turm in drei Abschnitte mit jeweils drei Stockwerken gegliedert womit der Architekt Eugen Schmohl einen künstlerischen Akzent setzte. Auf dem Unterbau erhebt sich ein expressionistisch-gezackter, hochstrebender Dachaufbau, in welchem das Turmplenum sowie eine zweigeschossige Lounge untergebracht sind. Bekrönt wird der Turm durch einen weiteren kleinen Aufsatz.

Architektur

by Eugen Schmohl

Nutzung

Durch den Einbau eines Wasserbehälters in der neunten Etage diente er anfänglich auch als Wasserturm, wurde jedoch als Verwaltungshochhaus wegen Platzmangel auf dem Werksgelände errichtet. Der Borsigturm wurde in den 1970er Jahren renoviert und wird bis heute als Bürogebäude genutzt.

Umgebung

Um den Borsigturm herum entstanden seit 1996 ein Hotel, ein Gründerzentrum und mehrere Bürogebäude. Eine alte Werkshalle, die ebenfalls unter Denkmalschutz steht, wurde zu einer Einkaufspassage umgebaut.